Tarife immer bei mehreren Portalen abfragen!

Kfz-Versicherung-Vergleich: 9 unschlagbare Spar-Tipps

Nutzen Sie mehrere Portale für den Kfz-Versicherung-Vergleich

Der wichtigste Tipp zuerst: Vergleichen Sie mit Hilfe mehrerer Kfz-Versicherung-Vergleiche, denn kein Portal hat alle Tarife parat und listet alle Versicherungsanbieter. Nur so können Sie wirklich intelligent sparen beim Wechsel Ihrer Autoversicherung. So geht’s: Alle Tipps hier lesen und dann nacheinander oben auf die verschiedenen Portale klicken und vergleichen.

So kündigen Sie Ihrer alten Versicherung

Ein Wechsel der Kfz-Versicherung ist in der Regel zum 31. Dezember möglich. Stichtag für Ihre Kündigung ist in diesen Fällen der 30.  November. Dabei gilt: Am 30. November muss die Kündigung Ihren Versicherer erreicht haben. Unser Tipp: Senden Sie die Kündigung bis zum 27. November los und zwar am besten per Einschreiben-Rückschein oder als Übergabe-Einschreiben. Das geht in jeder Postfiliale. Aber Achtung: Bei einigen Kfz-Versicherung-Verträgen weicht das Versicherungsjahr vom Kalenderjahr ab. Hier ändern sich die Kündigungsfristen entsprechend. Stichtag ist in diesen Fällen der letzte Tag des vorletzten Vertragsmonats (also analog zum Termin “30. November”). Außerdem haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, wenn Ihre Kfz-Versicherung die Beiträge erhöht, den Vertrag ändert oder es zu einem Schadensfall gekommen ist.

Achten Sie auf die Deckungssumme beim Kfz-Versicherung-Vergleich

Die vom Gesetzgeber vorgegebene Mindestdeckungssumme kann zu niedrig sein, wenn es sich beispielsweise um einen schweren Unfall mit mehreren Beteiligten handelt. Schäden müssen in solchen Fällen auch aus dem Privatvermögen bezahlt werden. Verbraucherzentralen empfehlen daher eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro.

Achten Sie auf Rückstufungen beim Kfz-Versicherung-Vergleich

Sehen Sie sich bei den Vergleichen die Bedingungen zur Rückstufung ihrer Kfz-Versicherung an. Eine vermeintlich günstige Versicherung kann durch eine starke Rückstufungspraxis im Schadensfall schnell teuer werden. Außerdem können Sie erwägen, einen so genannten „Rabattschutz“ innerhalb eines festgelegten Zeitraumes in den Vertrag aufzunehmen. Die Folge: Der Kfz-Halter hat sozusagen einen Unfall „frei“ und wird im Schadensfall nicht zurückgestuft – dieser Schutz kostet aber.

Faustregeln zur Kaskoversicherung

Bei einer Kaskoversicherung wird bei Schäden bzw. Diebstahl immer nach dem Zeitwert des Wagens ersetzt. Der Bund der Versicherten empfiehlt daher eine Kaskoversicherung nur für Autos, die höchstens acht Jahre alt sind. Bei der Vollkaskoversicherung schrumpft dieser Empfehlungszeitraum auf etwa vier Jahre, vorausgesetzt das Auto ist kreditfinanziert. Aber: Man spart bei der Vollkaskoversicherung durch schadensfreie Jahre. Dies ist bei der Teilkasko nicht der Fall. Daher kann eine Vollkaskoversicherung unter Umständen günstiger sein als eine Teilkaskoversicherung. In diesem Fall sollte natürlich eher eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden.

Achten Sie auf Zusatzleistungen beim Kfz-Versicherung-Vergleich

Einige Anbieter bieten Zusatzleistungen wie Schutzbriefe, die Versicherung gegen Marderbiss etc. an. Bin Blick darauf, ob derartige Zusatzleistungen angeboten werden kann sich für Sie lohnen. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch darauf achten, dass Tierbisse und deren Folgeschäden statt lediglich Marderbisse versichert sind und Haarwild, Federwild sowie Haus- und Nutztiere bei den “Wildschäden” inkludiert sind.

Vorsicht bei sehr großen Rabatten beim Kfz-Versicherung-Vergleich

Einige Versicherungen bieten an bestimmte Bedingungen geknüpfte, großzügige Rabatte an. Hier sollten Sie genau prüfen, ob Sie die erforderlichen Bedingungen (z.B. eine begrenzte Kilometerleistung) wirklich erfüllen können.

Besondere Tipps für Fahranfänger beim Kfz-Versicherung-Vergleich

Wenn Sie sich als Fahranfänger bei derselben Versicherungsgesellschaft anmelden, bei der Ihre Eltern (teilweise auch Großeltern) eine Kfz-Versicherung haben, können Sie fast immer massiv sparen. Etwas anders läuft es bei der Zweitwagenregelung. Hier versichern die Eltern das Auto des Kindes als Zweitwagen. Der Einstieg in die Versicherung wird auch dadurch sehr viel günstiger. Nachteil bei der Zweitwagenregelung: Der Fahranfänger sammelt keine eigenen schadenfreien Jahre und im Falle eines Unfalls könnte der Erstwagen auch hochgestuft werden. Hier noch Zusatztipps: Mit einem absolvierten Fahrsicherheitstraining, z.B. beim ADAC, gibt es oft noch günstigere Tarife. Fahranfänger, die bereits mit 17 Jahren ihren Führerschein machen, können beim begleiteten Fahren mit Erwachsenen ebenfalls sparen.

Insassenunfallversicherung und Kfz-Versicherung

Die Kfz-Haftpflicht zahlt für Personenschäden. Mit einer ausreichenden Deckungssumme (siehe unser Tipp oben) müssen Sie sich hier kaum Gedanken machen. Wenn Sie sich als Fahrer selbst versichern möchten, empfehlen Verbraucherschützer eine Unfallversicherung abzuschließen.

Haben Sie noch einen Tipp zum Kfz-Versicherung-Vergleich?

 

Ein Nutzer-Tipp zum Kfz-Versicherung-Vergleich